Im Einsatz: Feuerwehr mit Steinen beworfen

Am vergangenen Dienstagabend gegen 17:53 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Bottrop – Altstadt (Nordrhein-Westfalen) zu einem Einsatz gerufen. In der Bottroper Innenstadt wurde ein Kellerbrand gemeldet. Beim Eintreffen konnten die Kameraden bereits Brandgeruch wahrnehmen. Einige der Bewohner hatten das Haus verlassen, so die Feuerwehr in einer Meldung. Nach einer langen Absuche habe man dann, nach dem Aufbrechen eines Kellers, der Brandherd ausfindig machen können. Es brannte in einer Elektrounterverteilung, aber das Feuer war bereits erloschen. Bei den Aufräumarbeiten kam es dann leider zu Übergriffen auf die Feuerwehrkameraden.

Beim Einsatz sei noch alles normal gewesen, berichten die Kameraden. Übereinstimmenden Medienberichten nach soll es dann bei den Aufräumarbeiten einen Zwischenfall gegeben haben. Unbekannte warfen mit Steinen auf die Einsatzkräfte und verletzten dabei einen Kameraden, wie die Feuerwehr in ihrem Bericht schreibt. Der Stein sei Medienberichten zufolge wenige Zentimeter groß gewesen und wurde von der Polizei sichergestellt. Ein Verdächtiger wurde bereits überprüft, ihm könne vorerst aber nichts nachgewiesen werden, heißt es weiter.

Oberbürgermeister Bernd Tischler kritisiert diesen Angriff scharf.

„Ein solches Verhalten entspricht nicht den gepflegten Umgang miteinander, so etwas ist auch kein Dumme-Jungen-Streich“, so der Oberbürgermeister auf seiner Facebook-Seite. Er fordert die Täter in seinen Worten auf, Einsicht in ihr unverantwortliches Handeln zu zeigen und solche feigen Taten nicht wieder zu begehen. Er ist entsetzt darüber, dass Einsatzkräfte, die zur Rettung von Menschen, Tieren aber auch Sachgütern beitragen, am Ende noch angegriffen werden.