Illegales Lagerfeuer löst Waldbrand aus

Oybin– Unbekannte hatten im Waldgebiet bei Oybin ein Lagerfeuer entzündet und somit für einen stundenlangen Feuerwehreinsatz gesorgt.

Rund 3 Dutzend Kameraden mussten am Freitag gegen 17:52 Uhr ins Waldgebiet am Töpfer ausrücken, um das Ausmaß eines illegalen Lagerfeuers zu bekämpfen. Wanderer hatten im Waldgebiet nahe der „böhmischen Aussicht“ eine Rauchentwicklung festgestellt und die Feuerwehr informiert.

Auf Grund der „ungünstigen“ Lage mussten die Kameraden etwa 400 Meter Schlauchleitung legen, bevor sie mit dem löschen beginnen konnten. Mit den Fahrzeugen war an der Töpferbaude auf Grund des unwegsamen Geländes Schluss. Vor Ort trafen sie dann auf einen Brand, welcher ca. 40 x 40 Meter umfasste. Rund 3 Duzend Kameraden aus Oybin, Lückendorf, Josndorf, Zittau und Olbersdorf kamen zum Einsatz. Gefragt waren dabei Tanklöschfahrzeuge, da es mit der Wasserversorgung vor Ort sehr schlecht aussah.

Anwohner und Einsatzkräfte sind fassungslos und entsetzt über so viel Unvernunft. Weil unvernünftige Zeitgenossen trotz extremer Trockenheit, aktuell geltender Waldbrandwarnstufe vier und grundsätzlichen Verbots von offenem Feuer im Wald zündeln, müssten Wehrmitglieder bei großer Hitze ausrücken, um die Flammen zu löschen und größeren Schaden zu verhindern.

Das war im übrigen schon der zweite Einsatz, an dem die Kameraden an diesen Tag wegen der Unvernunft ausrücken mussten. Gegen 21:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.