Boot gekentert: Tragischer Unfall auf der Neiße

Seit dem Samstagnachmittag suchen Einsatzkräfte bei Deutsch Ossig offenbar nach einer vermissten Person. Ersten Angaben zur Folge soll diese auf der Neiße in der Nähe der B99 mit einem Boot gekentert sein.

Görlitz– Am Samstagmittag hat sich auf der Neiße in Höhe Deutsch-Ossig
ein Bootsunfall ereignet.

Wie die Polizei mitteilte, meldeten Hinweisgeber, dass ein Boot, welches auf der Neiße unterwegs war, an einem
Wehr gekentert sei. Ersten Angaben nach befanden sich in dem Boot 2 Personen, eine Frau und ein Mann. Folgen auf polnischer Seite waren die Frau etwa 300 m von der Unglücksstelle auftauchen und zogen diese aus dem Wasser, so die Polizei. Während die 32-jährige Frau leicht verletzt in Polen versorgt wurde, nahm ein Großaufgebot an Rettungskräften auf deutscher, aber auch auf polnischer Seite die Suche nach dem noch vermissten 34-Jährigen Mann auf.  Wie die Polizei am Abend mitteilte, ist der Mann immer noch vermisst.

Neben der Wasserschutzpolizei kamen mehrere umliegende Feuerwehren, Beamte des Görlitzer Polizeireviers und ein Rettungs- sowie ein Polizeihubschrauber bei der Suche zum Einsatz.

Wie die Feuerwehr auf Nachfrage mitteilte, konnte das im Wehr festgeklemmte Boot mithilfe eines Monitors befreit- und auf polnische Seite befördert werden. Das Schlauchboot wurde es durch die Wasserschutzpolizei sichergestellt.