A4: Unfall mit drei LKW bei Görlitz

Görlitz– Ein Moment der Unachtsamkeit verursachte vermutlich einen Unfall mit mehreren LKW.

Am Dienstagvormittag wurde der Regionalleitstelle Ostsachsen über den Notruf 112 ein Verkehrsunfall mit 3 beteiligten LKW gemeldet. Dieser sollte auf der Bundesautobahn 4, zwischen den Anschlussstellen Görlitz und Kodersdorf, passiert sein. Die Leitstelle alarmierte umgehend zahlreiche Rettungskräfte.

Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen bestätigte sich die Lage. Ein 60-jähriger DAF-LKW Lenker befuhr die A4 in Richtung Dresden. Aus bislang ungeklärter Ursache nahm dieser einen vor ihm bremsenden LKW Renault nicht wahr und fuhr auf diesen auf. Der Renault-Sattelzug wurde infolge der Kollision auf einen weiteren davor fahrenden Lkw aufgeschoben. Wie die Polizei mitteilte, wurde der 60- jährige schwer-, der 52-Jährige Renault-Fahrer leicht- und der 44- Jährige Fahrer des dritten LKW gar nicht verletzt.

Neben den Rettungsmaßnahmen war es Aufgabe der Feuerwehr die ausgelaufenen Betriebsstoffe aufzunehmen und den Brandschutz sicherzustellen. Des Weiteren wurden die Kameraden bei der Arbeit der Polizei unterstützend tätig.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften, darunter mehrere Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, sowie die Berufsfeuerwehr Görlitz , die Freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung und die Polizei waren im Einsatz. Der Verkehrsunfalldienst wurde zur Unfallaufnahme hinzugezogen und übernimmt die weiteren Ermittlungen. Aktuell kann der Sachschaden noch nicht beziffert werden. Dieser dürfte aber im oberen fünfstelligen Bereich liegen.

Die Autobahn musste im betroffenen Bereich für mehrere Stunden voll gesperrt werden.